Leichtathletik:

Leichtathletik drinnen und draußen

Was machen die Leichtathleten eigentlich im Winter???

Laufen, springen und werfen natürlich. Ausdauerndes Laufen verpackt in kleine Spiele, kurze Sprints, Starts aus jeder Position (stehend, im Schneidersitz liegend mit den Füßen an der Wand) und natürlich laufen wir um die Wette. Eine Mutter, die etwas zu früh zum Abholen kam, staunte nicht schlecht, als sie beim „Sechs-Tage-Rennen“ kaum die Halle durchqueren konnte. Nicht nur das Tempo, mit dem die Kinder und Jugendlichen die Halle umrunden, ist atemberaubend, auch der Geräuschpegel der anfeuernden Mannschaften gleicht einer sechsspurigen Schnellstraße. Und es macht Spaß.

Das Werfen in der Halle hat einen Vorteil. Man kann ordentlich Krach erzeugen, wenn die Bälle an die Hallenwand klatschen, je lauter, desto besser. Hochsprung geht drinnen und auch Teile des Weitsprungs lassen sich umsetzen. Vor allem lässt sich die Koordination mit entsprechenden Übungen für alle Technikfelder in der Hallensaison hervorragend verbessern.

LEICHT-1In der letzten Saison ist die Abteilung geschrumpft. Dennoch haben wir einige gute Ergebnisse erzielt. Auf Bundesebene siegte Neele Koopmann im Hammerwurf der W15. Bei den Norddeutschen Meisterschaften gewann Christian von der Gablentz den Winterwurf (Hammer) Neele siegt im Winter und im Sommer. Auf Landesebene belegte Cathleen den 2. Platz im Hammerwurf und denselben Platz beim Winterwurf, den Neele gewann.

Kreismeister wurden: Cathleen Zierau (100 m, Hochsprung, Weitsprung, Kugelstoßen), Jasmin (2.000 m, 5km). Kreisbeste wurden Arno Schwarz-Fonseca (800 m, 3-Kampf), Greta Maurischat (Hochsprung). Den Kreis bei der Kreisauswahl vertraten von der SV Gartow Jasmin und Greta, beide über 800 m.

Auch in der Kreisbestenliste sind hiesige Athleten vertreten. Jamal war der schnellste M12-Schüler über 5 km und belegte Platz 3 im 3- und 4-Kampf. Cathleen lief die schnellste 100-m-Zeit, Neele die zweitbeste des vergangenen Jahres. In der gleichen Reihenfolge finden wir sie bei den 80 m Hürden.

Neele war zudem die Beste im Weitsprung. Jasmin führt die Kreisbestenliste über 800 m, 2.000 m, 5 km Straße und 60 m Hürden an, im Blockwettkampf und mit der Kugel ist sie Zweite. Arno steht ganz oben in der Liste bei 50 m, 800 m, Schlagball, Weitsprung und 3-Kampf.

Jetzt aber beginnt die neue Freiluftsaison und wir freuen uns sehr auf die renovierte Anlage und das Ausprobieren des Geübten an Ort und Stelle sowie die Vorbereitung auf unsere beiden großen Wettkämpfe am 6. Mai in Hitzacker und am 3. September in Lüchow. Dank der Unterstützung der Grundschule haben wir derzeit etwa 25 Aktive und freuen uns auch über weiter Interessierte zwischen 6 und 20 Jahren, die jeden Donnerstag zwischen 17:00 und 18:30 Uhr auf den Sportplatz kommen mögen.

(Cornelia von der Gablentz)